Projektbeschreibung

 

Hintergrund

Das Soldan Institut hat im Jahr 2011, als Auftakt eines breit angelegten Forschungsprojekts unter dem Titel „Anwaltliche Spezialisierung“, eine umfassende empirische Studie zum Fachanwaltswesen in Deutschland unter dem Titel „Fachanwälte“ veröffentlicht. Zwar wurden in jenem Forschungsbericht die verschiedenen Fachanwaltschaften auch untereinander verglichen, bereits aus Platzgründen konnten aber nicht sämtliche Fachanwaltschaften ausführlich gewürdigt werden. Besonders interessant ist es jedoch, die aus der Basisstudie gewonnenen Daten für die am stärksten nachgefragten Fachanwaltsgebiete einer eingehenden Betrachtung zu unterziehen und die Besonderheiten gerade dieser Fachanwaltschaften herauszustellen. Nach einzelnen Untersuchungen zu den Fachanwaltschaften Familienrecht, Arbeitsrecht, Verkehrsrecht und Steuerrecht, befasst sich das Forschungsprojekt "Fachanwälte für Steuerrecht" mit der Fachanwaltschaft für Steuerrecht als fünfter und damit gleichzeitig letzter „Sub-Spezialisierung“.

Ihre besondere Bedeutung gewinnt die Fachanwaltschaft für Steuerrecht maßgeblich dadurch, dass sie die älteste der mittlerweile 21 Fachanwaltschaften ist. Bereits in den 1930er Jahren wurde das Führen des Titels „Fachanwalt für Steuerrecht“ ermöglicht. Die lange Historie der steuerrechtlichen Fachanwaltschaft ging mit dem allgemeinen Modernisierungsprozess innerhalb der Anwaltschaft einher, in dessen Zentrum die Entwicklung vom Generalisten hin zum Spezialisten stand. Darüber hinaus steht die Entwicklung der Fachanwaltschaft für Steuerrecht historisch in einem engen Zusammenhang mit der Entwicklung des Berufs des Steuerberaters. Keine andere Fachanwaltschaft weist die Besonderheit einer solchen speziellen Konkurrenzsituation auf. Entsprechend reizvoll stellt sich daher die Untersuchung dieses Einflusses auf die Fachanwaltschaft für Steuerrecht dar.


Projektgegenstand

Rund 4.800 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte hatten zum Zeitpunkt des Forschungsprojekts die Voraussetzungen zur Führung des Titels „Fachanwalt für Steuerrecht“ erfüllt. Die Besonderheiten dieses Fachanwaltsgebiets werden im Rahmen dieses Forschungsprojektes genauer untersucht. Inhaltlich werden zunächst die geschichtlichen und rechtlichen Hintergründe der Fachanwaltschaft genauer vorgestellt. Sodann wird der Frage nachgegangen, wie sich Fachanwälte aus dem Bereich Steuerrecht in Fragen ihrer Demographie, ihres beruflichen Umfelds und der von ihnen betreuten Mandanten von anderen Fachanwälten unterscheiden. Ein Schwerpunkt der empirischen Untersuchung liegt auf der Untersuchung der Erfahrungen, die Fachanwälte für Steuerrecht beim Erwerb der für den Titelerwerb notwendigen besonderen theoretischen Kenntnisse und praktischen Erfahrungen machen. Ein weiterer Aspekt befasst sich mit den Erwartungen und Hoffnungen, die Rechtsanwälte mit dem Erwerb des Fachanwaltstitels im Bereich Steuerrecht verbinden. Zudem werden die Auswirkungen des Titelerwerbs auf die Inhalte der beruflichen Tätigkeit, die erzielten Umsätze sowie die Mandatsstruktur untersucht. Die Untersuchung beinhaltet außerdem eine Analyse der Vergütungspraxis sowie des Fortbildungsverhaltens von Fachanwälten für Steuerrecht. Schließlich wird die Qualifikation zum Fachanwalt für Steuerrecht mit dem alternativen Qualifikationsweg zum Steuerberater verglichen. Auch wird das Konkurrenzverhältnis dieser Berufsgruppen auf dem Markt der Steuerberatung genauer untersucht.


Methodik

Die dem Forschungsprojekt zu Grunde liegenden empirischen Erkenntnisse beruhen maßgeblich auf den Ergebnissen der Fachanwaltsbefragung, die das Soldan Institut im April und September 2010 durchgeführt hat und an der sich 2.495 Fachanwälte – davon 286 Fachanwälte für Steuerrecht – beteiligt haben. Aufgrund der großen Zahl der Teilnehmer der Fachanwaltsbefragung war es insbesondere möglich, die Unterschiede zwischen der Fachanwaltschaft für Steuerrecht und den übrigen Fachanwaltschaften herauszuarbeiten. Weitere Erkenntnisquellen waren allgemein zugängliche statistische Daten zu Fachanwälten, die das Soldan Institut regelmäßig in seinem Statistischen Jahrbuch der Anwaltschaft konsolidiert sowie umfassende Sekundäranalysen früherer Studien des Soldan Instituts wie das Vergütungsbarometer 2009


Zielgruppe

Das Forschungsprojekt richtet sich zum einen an Rechtsanwälte, die sich mit dem Gedanken tragen, einen Fachanwaltstitel im Steuerrecht zu erwerben. Ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, mit Hilfe dieser Studie Klarheit über die hiermit verbundenen Herausforderungen und Chancen zu gewinnen und zu überprüfen, ob ihre Erwartungen vor dem Hintergrund der Erfahrungen von Berufskollegen, die den Fachanwaltstitel bereits erworben haben, realistisch sind. Auch soll ihnen der Vergleich mit der alternativen Qualifikation zum Steuerberater, die jeweiligen Vorteile der einzelnen Qualifikationswege aufzeigen. Zum anderen soll diese fachgebietsspezifische Studie Fachanwälten für Steuerrecht eine Einordnung ermöglichen, wo sie innerhalb ihrer Fachanwaltschaft stehen.

Publikationen zum Forschungsprojekt

Pressemitteilungen zum Forschungsprojekt