Barometer

Mit dem Soldan Berufsrechtsbarometer ermittelt das Soldan Institut für Anwaltmanagement das Meinungsbild der Anwaltschaft zu aktuellen Themen des anwaltlichen Berufsrechts.

Das Berufsrechtsbarometer leitet in die berufsrechtlichen Fragestellungen der Themen ein und präsentiert den durch Befragung der Anwaltschaft gewonnenen empirischen Befund, wie Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte bereits verabschiedete oder in der Rechts- und Berufspolitik diskutierte Änderungen ihres Berufsrechts bewerten.

Das Vergütungsbarometer des Soldan Instituts für Anwaltmanagement bietet Informationen zur Praxis der Vergütungsvereinbarungen deutscher Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und dokumentiert damit zusammenhängende Entwicklungen auf dem Markt anwaltlicher Rechtsdienstleistungen

Matthias Kilian Berufsrechtsbarometer 2017, 219 S., ISBN 978-3-9812-1266-2Berufsrechtsbarometer 2017

Inhaltsangabe

Mit dem Soldan Berufsrechtsbarometer ermittelt das Soldan Institut das Meinungsbild der Anwaltschaft zu aktuellen Themen des anwaltlichen Berufsrechts.

 Im Rahmen des Berufsrechtsbarometers 2017 wurden Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte zu folgenden berufsrechtlichen Themen befragt:

  • Einführung des Briefwahlrechts bei Kammerwahlen
  • Gescheiterte Berufspflicht zur Notwendigkeit des Erwerbs von Berufsrechtskenntnissen
  • Gescheiterte Konkretisierung der anwaltlichen Fortbildungspflicht
  • Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren
  • Erfahrungen mit der Reform der Zulassungsberufung in Zivilsachen
  • Nutzung der Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB) und Gründe für den Verzicht hierauf (Ergebnis: NJW 2018, 1656, 1657)
  • Erweiterung der interprofessionellen Berufsausübung (Ergebnis: NJW 2018, 1656; AnwBl. 2018, 352-353)
  • Weitere Optimierung der Haftungsverfassung der Partnerschaftsgesellschaft
  • Öffnung der Kommanditgesellschaft als weiteres Organisationsmodell für Rechtsanwaltskanzleien (Ergebnis: NJW 2018, 1656, 1658)
  • Behandlung von Scheinsozien im Berufsrecht
  • Zukunft der BGH-Anwaltschaft (Ergebnis: NJW 2018, 1656, 1658)
  • Gesetzliche Regelungen zu Rechtsanwälten als Bundesverfassungsrichtern
  • Zukunft des Robenzwangs
  • Öffentlichkeit in anwaltsgerichtlichen Verfahren
  • Zukunft des Verbots der Vermittlung von Mandaten gegen Provision (Ergebnis: NJW 2018, 1656, 1660)
  • Einführung von Instrumenten kollektiver Rechtsdurchsetzung (Ergebnis: ZRP 2018, 72-75)

Das Berufsrechtsbarometer leitet in die berufsrechtlichen Frage­stellungen der Themen ein und präsentiert den durch Befragung der Anwaltschaft gewonnenen empirischen Befund, wie Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte bereits verabschiedete oder in der Rechts- und Berufspolitik diskutierte Änderungen ihres Berufsrechts bewerten.

Matthias Kilian Berufsrechtsbarometer 2015, 167 S., ISBN 978-3-9812-1265-5

InhaltsangabeBerufsrechtsbarometer 2015

Mit dem Soldan Berufsrechtsbarometer ermittelt das Soldan Institut für Anwaltmanagement das Meinungsbild der Anwaltschaft zu aktuellen Themen des anwaltlichen Berufsrechts.

Im Rahmen des Berufsrechtsbarometers 2015 wurden Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte zu folgenden berufsrechtlichen Themen befragt:

  • Nutzung der Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB) und Gründe für den Verzicht hierauf (Ergebnis: AnwBl. 2015, 772 – 775)
  • Auswirkungen des Mediationsgesetzes in der Praxis (Ergebnis: ZKM 2015, 176 – 178)
  • Wahrnehmung der Aktivitäten von Law Clinics durch Rechtsanwälte (Ergebnis: AnwBl 2016, 483 – 485)
  • Vorbereitung der Anwaltschaft auf den elektronischen Rechtsverkehr (Ergebnis: BRAK-Mitt. 2015, 216 – 221)
  • Einstellung der Anwaltschaft zur Schaffung einer konkretisierten und sanktionierten Fortbildungspflicht (Ergebnis: NJW 2015, 3144, 3145)
  • Bewertung der möglichen Erweiterung der Sozietätsfähigkeit und beabsichtigte Nutzung im Falle einer Reform (Ergebnis: NJW 2015, 3144, 3146)
  • Meinungsbild zur gesonderten Zulassung zur Syndikusanwaltschaft (Ergebnis: AnwBl 2015, 658 – 659)
  • Auffassung zur berufspolitischen Forderung des verpflichtenden Nachweises von Berufsrechtskenntnissen bei Zulassung zur Anwaltschaft (Ergebnis: ZRP 2015, 206 – 209)
  • Mögliche Auswirkungen einer Zulässigkeit von Haftungsbeschränkungsvereinbarungen für alle Formen fahrlässigen Handelns (Ergebnis: NJW 2015, 3144, 3150)
  • Bewertung von Vorschlägen zur Reorganisation der Anwaltsgerichtsbarkeit (Ergebnis: NJW 2015, 3144, 3147)
  • Beabsichtigte Reaktion auf die Einführung der Briefwahl bei Kammerwahlen (Ergebnis: NJW 2015, 3144, 3148)
  • Einstellung zu denkbaren zusätzlichen Sanktionsmöglichkeiten der Kammern im Rahmen der Aufsicht (Ergebnis: NJW 2015, 3144, 3148)
  • Meinungsbild zu den Beschlüssen des Deutschen Juristentages zu ausgewählten Reformfragen des Zivilverfahrensrechts (Ergebnis: AnwBl 2016, 899 – 900)

Das Berufsrechtsbarometer leitet in die berufsrechtlichen Fragestellungen der Themen ein und präsentiert den durch Befragung der Anwaltschaft gewonnenen empirischen Befund, wie Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte bereits verabschiedete oder in der Rechts- und Berufspolitik diskutierte Änderungen ihres Berufsrechts bewerten.

Berufsrechtsbarometer 2013Matthias Kilian Berufsrechtsbarometer 2013, 147 S., ISBN 978-3-9812-1264-8

Inhaltsangabe

Mit dem Soldan Berufsrechtsbarometer ermittelt das Soldan Institut für Anwaltmanagement das Meinungsbild der Anwaltschaft zu aktuellen Themen des anwaltlichen Berufsrechts.

Im Rahmen des Berufsrechtsbarometers 2013 wurden Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte zu folgenden berufsrechtlichen Themen befragt:

Das Berufsrechtsbarometer leitet in die berufsrechtlichen Fragestellungen der Themen ein und präsentiert den durch Befragung der Anwaltschaft gewonnenen empirischen Befund, wie Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte bereits verabschiedete oder in der Rechts- und Berufspolitik diskutierte Änderungen ihres Berufsrechts bewerten.

Berufsrechtsbarometer 2011Matthias Kilian Berufsrechtsbarometer 2011, 163 S., ISBN 978-3-9812-1263-1

Inhaltsangabe

Mit dem Soldan Berufsrechtsbarometer ermittelt das Soldan Institut für Anwaltmanagement das Meinungsbild der Anwaltschaft zu aktuellen Fragen des anwaltlichen Berufsrechts.

Im Rahmen des Berufsrechtsbarometers 2011 wurden Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte zu folgenden berufsrechtlichen Themen befragt:

Das Berufsrechtsbarometer leitet in die berufsrechtlichen Fragestellungen der Themen ein und präsentiert den durch Befragung der Anwaltschaft gewonnenen empirischen Befund, wie Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte bereits verabschiedete oder in der Rechts- und Berufspolitik diskutierte Änderungen ihres Berufsrechts bewerten.

Berufsrechtsbarometer 2009Christoph Hommerich / Matthias Kilian Berufsrechtsbarometer 2009, Meinungsbild der Anwaltschaft zu aktuellen Problemen des Berufsrechts 143 S., ISBN 978-3-9812-1262-4

Inhaltsangabe

Mit dem Soldan Berufsrechtsbarometer ermittelt das Soldan Institut für Anwaltmanagement das Meinungsbild der Anwaltschaft zu aktuellen Fragen des anwaltlichen Berufsrechts.

Im Rahmen des Berufsrechtsbarometers 2009 wurden Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte zu folgenden berufsrechtlichen Themen befragt:

Das Berufsrechtsbarometer leitet in die berufsrechtlichen Fragestellungen der Themen ein und präsentiert den durch Befragung der Anwaltschaft gewonnenen empirischen Befund, wie Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte bereits verabschiedete oder in der Rechts- und Berufspolitik diskutierte Änderungen ihres Berufsrechts bewerten.

Vergütungsbarometer 2009Christoph Hommerich / Matthias Kilian Vergütungsbarometer 2009, 143 Seiten, ISBN 978-3-9812-1261-7 / ISBN 978-3-8240-5407-7.

Inhaltsangabe

Das Vergütungsbarometer des Soldan Instituts für Anwaltmanagement bietet Informationen zur Praxis der Vergütungsvereinbarungen deutscher Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und dokumentiert damit zusammenhängende Entwicklungen auf dem Markt anwaltlicher Rechtsdienstleistungen. Vor dem Hintergrund der Deregulierung des Vergütungsrechts, die im Jahr 2006 mit der Aufhebung der Gebührentatbestände für die anwaltliche Tätigkeit in der Beratung und Begutachtung und 2008 mit der Lockerung des Verbots des Erfolgshonorars begonnen hat, sind empirisch gesicherte Erkenntnisse zu anwaltlichen Vergütungsvereinbarungen für die Berufsangehörigen sowie für Rechtsanwaltskammern und Gerichte unverzichtbar.

Die im Vergütungsbarometer 2009 präsentierten Daten beruhen auf Auskünften von mehr als 6.000 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten. Die Größe der realisierten Stichprobe erlaubt sehr verlässliche, aber auch stark nach den verschiedensten Einflussfaktoren differenzierende Aussagen zu der Frage, wie in deutschen Anwaltskanzleien Vergütungsvereinbarungen getroffen werden.

Das Vergütungsbarometer 2009 beleuchtet u.a. folgende Aspekte:

Berufsrechtsbarometer 2007Christoph Hommerich / Matthias Kilian Berufsrechtsbarometer 2007, Meinungsbild der Anwaltschaft zu aktuellen Problemen des Berufsrechts 55 S., ISBN 978-3-9812-1260

Inhaltsangabe

Mit dem Soldan Berufsrechtsbarometer ermittelt das Soldan Institut für Anwaltmanagement das Meinungsbild der deutschen Anwaltschaft zu aktuellen Fragen des anwaltlichen Berufsrechts.

Im Rahmen des Berufsrechtsbarometers 2007 wurden Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte zu folgenden berufsrechtlichen Themen befragt:

Das Berufsrechtsbarometer leitet in die berufsrechtlichen Fragestellungen der Themen ein und präsentiert den durch Befragung der Anwaltschaft gewonnenen empirischen Befund, wie Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte bereits verabschiedete oder in der Rechts- und Berufspolitik diskutierte Änderungen ihres Berufsrechts bewerten.